Das Projekt

Ein Koala im Baum

Wollknäuel im Baum: Ein Koala.

Allein in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 hat die australische Einwanderungsbehörde 14.000 Working Holiday Visa an Deutsche zwischen 18 und 30 Jahren ausgestellt. In Neuseeland waren es im gleichen Zeitraum etwa 9.500. Auch einige deutsche Studierende ließen sich von den hohen Studiengebühren nicht abschrecken und gingen nach Down Under. Die aktuellsten Zahlen sind von 2013. In Australien waren 1.300, in Neuseeland 1.100 Studierende aus Deutschland eingeschrieben.

Die meisten von ihnen kehren nach Deutschland zurück oder sind es bereits. Doch wie geht es ihnen damit?

Die Idee zu diesem Webdossier ist entstanden, weil sich die mediale Berichterstattung zumeist auf die Menschen IM Ausland oder VOR dem Auslandsaufenthalt konzentriert. Wie es den jungen Menschen wieder zurück in ihrer Heimat geht und wie sie sich wieder integrieren, darüber findet sich kaum etwas in der aktuellen Medienlandschaft. Genau diese Lücke im Journalismus soll dieses Webdossier schließen.

Ein gemaltes Kiwi-Schild

Kiwis – typisch Neuseeland.

Es soll junge Menschen, die von einem längeren Auslandsaufenthalt aus Down Under zurückgekehrt sind, porträtieren. Außerdem möchte ich zeigen, wie Agenturen wie AIFS oder GOstralia!-GOzealand! ihr Alumni-Netzwerk gestalten, und was psychologisch hinter dem (umgekehrten) Kulturschock steckt.

Dieses Webdossier ist in erster Linie Rückkehrern aus Down Under gewidmet, die sich schon einmal gefragt haben, wie es eigentlich anderen Rückkehrern ergangen ist. Auch junge Menschen, denen die Rückkehr nach Deutschland noch bevor steht, kann das Webdossier emotional auf das Kommende vorbereiten. Angehörige und Freunde von Weltenbummlern erhalten einen guten Einblick in die Gefühlswelt von Rückkehrern und bekommen Tipps, wie sie bei der Re-Integration helfen können.

Zwei Kängurus in Australien schauen nach rechts

Kängurus in Australien. Alle Fotos: Sonja Nowack

Auch, wer gerade in der Planungsphase für den Aufenthalt am anderen Ende der Welt steckt, kann sich durch dieses Webdossier des umgekehrten Kulturschocks bereits jetzt bewusst werden.

Das Dossier behandelt das Thema junge Deutsche zurück aus Down Under exemplarisch und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es wurde im Mai 2016 fertiggestellt.